Die Welt in Texte zu fassen, machte mir schon als Kind Spaß. Weshalb ich auch in früher Jugend bereits mein Berufsziel kannte: „Irgendwas mit Schreiben!“ Was Schreiben als Beruf wirklich bedeutet, lernte ich zuerst durch Praktika kennen, zum Beispiel beim Norddeutschen Rundfunk und beim „Buxtehuder Tageblatt“. Dort, im Alten Land, habe ich auch erlebt, was engagierter Lokaljournalismus leisten kann.  Dann folgten ein Zeitschriftenvolontariat in einem Hamburger Verlag, der für das Bundespresseamt tätig war, und mehrere Jahre als Redakteur und Leiter des Wissenschaftsressorts.

Mittlerweile arbeite ich seit etlichen Jahren als freier Journalist für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die ZEIT und andere Medien. Meine Themen stammen vor allem aus den Bereichen Forschung, Wissenschaftspolitik und Bildung. Ich habe außerdem Sachbücher zur Geschichte der deutschen Sprache, zu gesellschaftlichen Trends der Medien- und Netzkommunikation sowie zur Sozial- und Medizingeschichte verfasst oder herausgegeben.

Die Entscheidung „irgendwas mit Schreiben“ zum Beruf zu machen, habe ich bislang nicht bereut: Recherchieren und Interviewen, Formulieren und Redigieren heißt für mich: die Welt schreibend einordnen und – hoffentlich – besser verstehen.

Zur ʃpʁa:xə

bringen

Journalistische Veröffentlichungen (Auswahl)

Journal of Controversial Ideas : Gegen die Mächte der Gegenaufklärung
Das neue „Journal of Controversial Ideas“ kämpft gegen die Einschränkung der Redefreiheit und den wachsenden Moralismus in der Wissenschaft – mit anonymen Beiträgen. Frankfurter Allgemeine Zeitung,  15.07.2020
https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/journal-of-controversial-ideas-gegen-maechte-der-gegenaufklaerung-16859696.html

Bewusstsein bei Tieren : Das geistige Leben der Bienen
Bienen sind besonders kluge Insekten. Der Verhaltensforscher Lars Chittka legt dafür eindrucksvolle Belege vor. Sollte man deshalb von einem Bewusstsein der Bienen sprechen?  Frankfurter Allgemeine Zeitung,  17.06.2018
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/hoch-schule/haben-bienen-ein-bewusstsein-15635177.html

Regierung sucht den Gemeinsinn : Wenn wir streiten Seit an Seit  
Die Bewahrung des „gesellschaftlichen Zusammenhalts“ gilt in der Politik mittlerweile als Wert an sich. Aber was ist eigentlich damit gemeint? Eine Begriffsgeschichte von Herbert Marcuse bis Angela Merkel.  Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.05.2019
https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/wie-die-bundesregierung-den-gemeinsinn-foerdern-will-16149725.html#atc-ImageDescription

Plattdeutsch im Unterricht: Schnacken wie die Alten
Plattdeutsch war fast ausgestorben. An Hamburger Grundschulen erlebt es jetzt ein überraschendes Comeback. DIE ZEIT, 12. Januar 2012, Nr. 3/2012
www.zeit.de/2012/03/Plattdeutsch-Unterricht

Schreiben in der Schule: „Voll eklich wg schule *stöhn*“  
Simsen macht Schüler nicht dumm. Aber ihre Texte sind heute fehlerhafter als früher. DIE ZEIT, 24. Februar 2011, Nr. 9/2011
https://www.zeit.de/2011/09/C-Schreibkompetenz

Ikonen der amerikanischen Kunst   
Eine Hamburger Ausstellung fragt, was Disney, Warhol und die CIA gemein haben. Zum Vorschein treten prädigitale Kunst des letzten Jahrhunderts und Pop-Moderne der Vergangenheit in neuem Glanz. Frankfurter Allgemeine Zeitung,  3.11.2019
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/kunst/hamburger-ausstellung-was-disney-warhol-und-die-cia-gemein-haben-16459987.html

Geldschöpfung : Reichtum per Tastendruck 
Geldschöpfung ist heute ein Akt, über den die Zentralbanken kaum noch Kontrolle ausüben. Am Hamburger Institut für Sozialforschung diskutiert man die Folgen der ungezügelten Geldvermehrung. Frankfurter Allgemeine Zeitung,  10.2.2018
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/forscher-sind-besorgt-ueber-ungezuegelte-geldvermehrung-15439136.html

Bücher, Broschüren, Magazine (Auswahl)

Die Casting-Gesellschaft 
Die Sucht nach Aufmerksamkeit und das Tribunal der Medien.
Hg. mit Bernhard Pörksen : Herbert von Halem Verlag, Köln 2010
http://www.halem-verlag.de/die-casting-gesellschaft/

Die gehetzte Politik 
Die neue Macht der Medien und Märkte.
Hg. mit Bernhard Pörksen: Herbert von Halem Verlag, Köln 2013
www.halem-verlag.de/die-gehetzte-politik/

Was heißt hier Deutsch?
Was heißt hier Deutsch? Kleine Geschichte der deutschen Sprache.
C.H.Beck, München 2010  (Download PDF)

Die Stadt unter der Stadt  
Archäologie in Köln: Spektakuläre Ausgabungen beim Bau der Nord-Süd Stadtbahn KVB, Köln 2009
https://www.nord-sued stadtbahn.de/downloadRepository/bro_archaeologie_klein.pdf

„Boberg“ – Geschichte eines Unfallkrankenhauses
50 Jahre Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg. BUKH, Hamburg 2009

Die jüngere Geschichte der Unfallchirurgie und Rehabilitationsmedizin im Spiegel des berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhauses Hamburg.

Für ein gesundes Berufsleben
Seit 75 Jahren Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege.
Ko-Autor: Ralf Rumpel, BGW, Hamburg 2004

Am Beispiel der Geschichte der zweitgrößten Berufsgenossenschaft wird hier ein historisches Panorama aufgespannt, das von der dramatischen Endzeit der Weimarer Republik bis in die Gegenwart reicht. Wie in einem Brennglas werden in der Geschichte dieser Organisation und in den Geschichten ihrer Menschen die Entwicklungen und Umbrüche der Sozialpolitik und der Wohlfahrtspflege, der Medizintechnik und der Krankenversorgung sichtbar.